skip to main content
Agriturismo Corzano e Paterno

WEIN

Die Weinberge von der Fattoria Corzano e Paterno liegen auf den steilen und steinigen Hängen, die das befestigte Bauernhaus „Corzano“ in San Casciano Val di Pesa umgeben. Das Weingut liegt ungefähr siebzehn Kilometer südlich von Florenz und verläuft entlang der antiken Via Cassia und dem Fluss Pesa welcher unser Land von der klassischen Chiantiregion trennt.

Corzano ist wie ein natürlicher Aufschluss; eine gezackte Kante verlaufend an der Sohle des Berggipfels. Das Gebäude wurde vor Jahrhunderten aus Feldsteinen als ein Wachturm errichtet, welcher das Tal, das von Florenz nach Siena verläuft, überwachte. Es steht auf einem mittelalterlichen Fundament, möglicherweise sogar etruskischen Ursprungs, da nahegelegene Grabstätten auf ihre Anwesenheit in der Gegend hindeuten. 1969 wechselte das Gut erstmals seit 700 Jahren den Eigentümer. Von den 140 Hektar Land des Guts waren sechs Hektar mit Wein in den besten Lagen der Region um Corzano bepflanzt. In einer Höhe von 300 Metern sind sie in der Form eines natürlichen Amphitheaters angelegt, welches nach süd-westen zeigt und dessen ausgeprägte Bodenstruktur reich an Lehm und Kalk ist. Die Milchschafsherde des Guts sorgte für die Versorgung mit natürlichem Dünger. Traditionelle örtliche Herstellungsverfahren für Wein wurden modifiziert und weiterentwickelt durch die Fähigkeiten junger Weinkelterer, welche diese in der schweizerischen Weinschule in Wädenswil in der Nähe von Zürich erlernt hatten. Unsere ersten Weine wurden 1972 abgefüllt. Heute besitzen wir 17 Hektar Weinanbaugebiete und produzieren mehr als 80.000 Flaschen pro Jahr. Die Sorten der Weintrauben reichen von der gewohnten Chianti Auswahl wie Sangiovese, Canaiolo, Malvasia, Trebbiano bis hin zu den Trauben der Cabernet Sauvignon, Merlot und Chardonney. In einem durchschnittlichen Jahr erzeugt das Weingut einen Weißwein, vier Rotweine sowie einen süßen Wein. Die Weinberge und -keller sind das Arbeitsgebiet von Aljoscha Goldschmidt und Arianna Gelpke, beide Önologen, Neffe und Tochter des ursprünglichen Eigentümers Wendel Gelpke.